Headline

Fehlen ein oder mehrere Zähne, oder ist ein Zahn substanziell stark geschwächt wird Zahnersatz benötigt. In der Zahnmedizin unterteilt man prinzipiell in festsitzenden und herausnehmbaren Zahnersatz.

Festsitzender Zahnersatz

Zu der Kategorie “festsitzender Zahnersatz” zählen Teilkronen, Kronen und Brücken. Diese werden auf den präparierten Zahn zementiert oder auf ein, vom Chirurgen eingesetztes, Implantat geschraubt.

Wurzelbehandelte Zähne

Es ist ratsam wurzelbehandelte Zähne zu überkronen, da diese meist stark geschwächt sind und zum Bruch neigen. Würde es zu einer Längsfraktur kommen, so muss der Zahn entfernt werden. Deshalb sollte der Zahn mit einer Krone, die wie eine Hülse über den beschliffenen Zahn gesetzt wird, geschützt werden und rundherum gefasst sein

Vorteile

Kronen und Brücken können außerdem eine verbesserte Zahnästhetik bewirken. Der Zahntechniker kann mit individuell angepasster Form und Farbgestaltung, Zahnkronen herstellen, die nur sehr schwer vom natürlichen Zahn zu unterscheiden sind. Auch können geringfügige Fehlstellungen der Zähne durch eine Überkronung ausgeglichen werden.

Behandlungsdauer

Im Rahmen von zwei bis drei Terminen kann ein hochwertiger Zahnersatz angefertigt werden, der ein oder mehrere Zähne ersetzen kann. Somit ist ein fest im Gebiss eingebrachter Zahnersatz vorhanden, der die Sprach- und Kaufunktion, als auch die Ästhetik verbessern bzw. wiederherstellen kann. Außerdem schützt eine Brücke, vor Zahnbewegung und -kippungen in Richtung Zahnlücke, oder davor, dass der antagonistische (gegnüberliegende) Zahn herauswächst (elongiert). Somit können kaufunktionelle und Kiefergelenksprobleme verhindert werden.

Mehr zum Thema Zahnersatz und Zahntechnik

TERMIN 09131. 601516

Mo. – Do. 08:30 – 13:00
14:00 – 18:00
Fr. 08:30 – 13:00

PRAXIS-LEISTUNGEN

PRAXIS-Blog